ATTiny84 LoRa-Node

Mojn,

auf Basis eigener Aktivitäten und des Briefkastensensors aus der Make hat Stefan aus unserer COM einen netten kleinen LoRa-Node zusammen gebaut. Materialkosten um die 10,00 EUR, in unserer COM verrichten schon einige Exemplare ihren Dienst in Kühlschränken und Tiefkühltruhen :cold_face:

Hier der Link zu Stefans Gitea:

1 Like

@Archer

Seeehr interessant!

Bei der Betrachtung der Spezifikationen und Bilder, ist mir die verbaute Antenne aufgefallen.

Wie ich inzwischen gelernt habe, kann man eine Helix in 2 Modi betreiben, abhängig von der Bauform.
Um was für eine Betriebsart handelt es sich bei der verbauten Antenne?
Zirkular, oder Omni?

Gruß

BTW., wieso hat eure COM. noch keinen Platz in diesem Forum?!?!?! :stuck_out_tongue_winking_eye:

Mit besten Grüßen

Mojn,

Du kannst Fragen stellen. Keine Ahnung. Die sind vom freundlichen Chinesen, was gibt es da für Unterschiede?

Grüße aus Sachsen,
S.

„BTW., wieso hat eure COM. noch keinen Platz in diesem Forum?!?!?!“

Nicht so ungeduldig…
Am Ende wird alles gut.
Ich dachte ja, unsere kommerziellen Mitglieder engagieren sich mal in der COM, aktuell sieht es nicht danach aus. Du weißt doch, Jeder ist ein Geschenk, eine Prüfung oder eine Erfahrung.

Wir arbeiten dran.

:wink:

2 Like

@Archer

Ich frage auf Grund dieses yt-Videos: https://www.youtube.com/watch?v=2I_ZhZ5G-vE

Gruß

Ich finde es ja erstaunlich, dass die LoRaWAN-Anbindung noch in den doch sehr begrenzten ATTiny passt. Ich bin wirklich beeindruckt! Ich habe sogar beim Atmega328 Platzprobleme, wobei ich dort auch die lmic mit OTAA einsetzten will.
Wenn man kein erfahrener Programmierer ist, kann man schlecht platzsparend programmieren, und dann sind selbst kleine Änderungen schwierig. Ich würde von vornherein ein Mikrocontroller mit mehr RAM und Flash einsetzten (z.B. Atmega328).

1 Like

Tscha, was aber meistens zu Lasten des Energieverbrauchs geht. :blush:

Gruß

Die Idee ist, das Teil als Node für den BME280 bzw. als Bake einzusetzen. Mit einem BME läuft der aktuell mit einer 2032-Zelle etwa 1 Jahr.

Moin.

Warum mit einem Sensor?

Für eine Bake langt doch irgendein Wert.

Ich finde die Akkuspannung eigentlich relevanter.

Gruß

Ja, wir wollen die jetzt als Bake nutzen, da wird es die Batteriespannung werden - CR 2032 ist kein Akku. Für die bisherigen Tests liefen die Teile im Kühlschrank/ Tiefkühltruhe von Stefan und dort haben sie mit einem BM? ???-Sensor ein Jahr durchgehalten.

1 Like

Moin zusammen, ich bin der Entwickler der Platine - Die Idee sowas auf ATTiny-Basis zu bauen kam vom TinyTX-Projekt (https://nathan.chantrell.net/tinytx-wireless-sensor/). die Setze ich bei mir zur Klimaüberwachung schon mehrere Jahre auf 433MHz ein. Daher kommt es auch das der erste Wurf die üblichen Klimasensoren hatte.

Wegen des sehr geringen Energiebedarfs (wie von @Archer schon beschrieben viele Monate mit ner Knopfzelle - Sendeinterval 10 Minuten) war die Idee das als Bake zu nehmen relativ naheliegend. Mit ner größeren Spannungsversorgung (z.b. 2xAA oder größer) sind Laufzeiten von mehreren Jahren denkbar, noch dazu wenn man das Sendeintervall erhöht. Außerdem ist das Ding mit nem Bauteilepreis von <10€ ohne Sensor auch in nem Bereich wo ich das ohne größere Bauchschmerzen irgendwo „in der Pampa“ hinbauen würde.
In der Firmware ist ein Bakenmodus vorgesehen, der sendet dann entsprechend auch nur den Batteriestand (auch mit Sensoren drauf kommt der immer mit)

Die Antenne sollte nach meinem sehr begrenzten Verständnis von Antennendesign Omnidirektional sein. Gemessen o.ä. hab ich das aber nicht. Was ich sagen kann das sie bei meinem aktuellen Anwendungsfall (Klimasensoren) funktioniert. Reichweiten tests u.ä. hab ich damit aber auch noch keine gemacht, ist also ein typischer Fall von „Für meine Zwecke reichts“

Btw. habe ich für den Bakenmodus noch vor nen SMA-Anschluss als Alternative zum direkten Anlöten der Antenne zu ermöglichen, das mach ich sobald der freundliche Chinese die Buchsen liefert :wink: - Da kann man dann auch noch was Reichweitenstärkeres benutzen.

1 Like

Moinsen @seiichiro und willkommen hier.

Schönes Ding! Und ich bin gespannt auf die Verbesserungen und den Vortgang von deinem Projekt.

Gruß

Man man man, und da kannst Du nichts pfeifen, Stefan? Welche Anschlüsse brauchst Du? Habe SMA gerade (Nucleon Base Node), gewinkelt (TTGO Beam) oder auch SMD-Buchsen (Weiterentwicklung Nocleon Base-Node) im Regal liegen - ist ja nicht so das wir uns nicht letzten Mi erst gesehen hätten…

Sag was Du brauchst, bin die Woche bestimmt wieder in Halle

S.

1 Like

@Archer Über die Erweiterung um ne SMA-Buchse hab ich erst nach dem Treffen nachgedacht als ich mir mal genauere Gedanke zu nem sinnvollen Baken-Design gemacht habe…
Angeblich liefern die Chinesen nächste Woche, Falls sie sich sehr verzögern komm ich gerne auf dich zurück :wink:

Moin
Sach mal deine Bakenlösung, wie oft sendet die und welche SF`s werden verwendet?

Unsere Baken senden 1x Stündlich von SF7 bis SF12.

Gruß

Aktuell bin ich noch im Testbetrieb, d.h. ich hab hier einen Node auf der Werkbank liegen. Der ist aktuell fest auf SF7/125kHz eingestellt und sendet alle 15 Minuten.

Für die fertige Variante hatte ich als Interval jetzt auch eher sowas Richtung 1h angedacht.

Den SF7 hab ich analog zum TTNMapper gewählt quasi als „Worst Case“ was die Reichweiten angeht, u.a. weil wir auch drüber nachgedacht hatten die Baken auf TTNMapper zu visualisieren.

@Henning hat da eine super Karte gebaut!

Siehe: TTN Funkfeuer, Baken und Beacons
und seine Karte: https://www.alslug.dk/ttn/beacons.html

Gruß

Hi

If the devices is running as nucleon_wetter node, and have the GPS-coordinates they should apear on the map automatically, as soon as data is received.

/Henning

1 Like

Wir haben uns mal weiter mit dem Thema beschäftigt. und uns entschieden hier weitestgehend Kompatibel zu arbeiten. D.h. Wir werden ebenfalls alle SF „durchsenden“ mit der Batteriespannung als Payload. Da mir die 100mv Abstufung doch etwas zu wenig war :sweat_smile: habe ich jetzt in meine Firmware eine etwas andere Variante des Encodings gebaut, die sich aber im Decoder von dem der Basenodes unterscheiden lässt, d.h. mit einer kleinen Anpassung bei TTN in der Applikation kann man beides parallel betreiben. Das sähe dann so aus für den Teil der die Batteriespannung dekodiert:

if (bytes[0] >= 100)
{
  // TinyLora Bake - 20mv steps encoded in 1 Byte
  retValue.batt = (bytes[0] * 20) / 1000.0;
} else {
  // Basenode Bake - 100mv Steps
  retValue.batt = bytes[0] / 10.0;
}
if (retValue.batt === 0)
  delete retValue.batt;

Ansonsten habe ich die Firmware entsprechend erweitert so das dort jetzt folgende Funktionen möglich sind:

  • SF fürs Senden kann gewählt werden (war bisher fest auf SF7)
  • Im Bakenmodus wird die Batteriespannung jeweils auf SF7-12 gesendet

Das ganze ist aktuell noch ein zusätzlicher Branch in meinem Git (bake_v2) wegen dem geändeten Payload-Format im Vergleich zu den Sensoren

Meine Testbake Zuhause läuft jetzt schonmal damit (interval aktuell 30 min), schaun wir mal wie sich das so verhält :wink:

2 Like