Forumtip für kompletten Newbie

Hallo!
Nachdem ich Samstag das erste mal mit dem Thema in Berührung gekommen bin, habe ich mir das „Beginner Starter Kit“ von keyestudio gekauft und bin gestern gleich mit dem ersten Probieren angefangen.
Das steuern der eingbauten LEDs funktioniert, aber jetzt versuche ich mich an der ersten Übung mit dem Breadboard und versage auf der ganzen Linie :slight_smile:

Da mir das nötige Grundwissen fehlt, finde ich den Fehler nicht. Deswegen bin ich auf der Suche nach einer Forenempfehlung, die geduldig mit dem Depp sind :slight_smile:

Besten Dank!

Moinsen @hardy

Was ist das für ein Kit?

Ein wenig mehr Informationen musst du da schon liefern.

Wenn ich jetzt mal einen Schuss ins Blaue wage, warst du Samstag auf dem blauen Palais und hast dir ein Kit mit dem micro:bit zugelegt?

Und NEIN! niemand ist ein Depp! :wink:

Gruß

Genau. Ich war Samstag in Havetoft und wir haben geschnackt…
Dieses Kit habe ich mir geholt:

Link zum gekauften micro:bit

Hallo,Hardy, ich kenne mich etwas mit dem micro:bit aus, doch leider kenne ich die von dir genannten Übugen mit dem Breadboard nicht. Im Prinzip musst du dort einen Stromkreis auf LED und Widerständen zusammenstecken. Dabei kann man viele Fehler machen, z.B. ist es nicht egal wie herum du die LED in deine Schaltung einbaust.

Vielleicht kannst du uns etwas mehr zu der Übung sagen, die bei dir nicht geklappt hat. Hast du sie dir aus dem Internet heruntergeladenen? Gibt es einen Link? Wenn du sie nur als Papier hast, vielleicht kannst du ein Foto machen und hier im Forum hochladen?

Ich denke, auch wenn du zunächst keine Ahnung hast: Meist sind es ganz kleine Dinge, die Fehler verursachen.

1 Like

Moin Hosi1709!

Es geht um diese Übung
Die erste Übung mit dem Breadboard

Ich gehe mal davon aus, daß die Verkabelung passt.
Ich vermute meinen Fehler darin, daß ich entweder einen falschen Widerstand benutzt habe. Bei dem Set waren drei verschiedene Widerstände dabei, von denen eine Sorte (meiner Meinung nach) den korrekten „Ringcode“ hat.
Aber auch ein Test mit den anderen Widerständen brachte keinen Erfolg.
Und auch die Einsteckrichtung der LED habe ich geändert…

Den Code habe ich laut der Anleitung zusammen gestellt und verglichen…

Morgen Abend werde ich es noch einmal versuchen, aber wenn man bei der Fehlersuche allein nicht weiterkommt, ist es schon etwas frustrierend :wink:

Ja, das mit der Fehlersuche ist frustrierend. Ich versuche es in solchen Fällen mit 1) gaaanz langsam und 2) systematisch der Reihe nach. Viel Erfolg.

Ach und noch etwas: Oft sind die Kontakte der Breadboard fehlerhaft oder die Stecker der Drähte haben Wackler. Vielleicht tauscht du auch mal die Drähte.

1 Like

Ich habe mal mit einem Multimeter direkt am Prozessor Board die Ausgänge gemessen.
Auch wenn ich kein Elektriker bin und mal gerade weiss, wie herum ich das Gerät halten muss, kann ich doch erkennen, daß bis dort alles in Ordnung ist.
Die Spannung wechselt zwischen 0 und 3,2V, so wie es sein soll, wenn die LED an und wieder aus geht.

Na toll… dann darf ich alles wieder zurück schicken…

Bevor du es zurück schickst, lade mal ein Foto deines Aufbaus hoch. Schau dir auch mal die Unterseite des „keyestudio T-type“ Boards an, ob es an den Pins des Steckers zum Micro:bit Lötbrücken zwischen den Pins gibt.

Hast du auch wirklich 1:1 den Programmcode nachgebaut? Der Block „led enable = false“ im Start Block ist nämlich relevant, da du mit P9 einen Pin nutzt, der eine Mehrfachfunktion besitzt.

@hardy

Langsaaaaaaaaam!
Ich verstehe deinen Frust nur zu gut!
Lass uns mal zusammen klären, woran es liegt.
Einfach aufgeben zählt nicht! Wir sind Makers und geben nicht auf!
Und natürlich gibt es eine Lösung und wir finden sie.

Bleib am Ball!

Gruß

1 Like

Ja, der Code ist korrekt…

Der eine Kontakt am Prozessorboard schaltet ja auch. Nur entweder geht es nicht durch diese „T-förmige“ Aufnahme oder nicht durch das Breadboard.

Im Moment tippe ich noch auf diese Aufnahme, da ich dort an den Pins nichts Messe…

Wenn du möchtest, bin ich gern bereit dir mein Kit zur Verfügung zu stellen, als Leihgabe.

Gruß

Und wenn du die Verdrahtung änderst? Wenn du in Software P0, P1 oder P2 nimmst und in an die zugehörigen Pins des Boards. Die Pins haben den Vorteil, dass die keine Mehrfachfunktion haben und du es auch mal direkt ohne das T-Board ausprobieren kannst, da es die dicken Pads am Micro.bit sind.

Zudem kannst du ja auch den in der Zeichnung grünen Draht von Pin 9 auf „3V“ umstecken. Dann sollte die LED auf jeden Fall leuchten, da es die Versorgungsspannung ist. Dann hast du schon mal ausgeschlossen, dass es an der Schaltung der LED liegt.

1 Like

Das ganze würde es einfacher mache, wenn du uns hier ein Foto zur Verfügung stellst.
Vielleicht fällt uns ja etwas auf. So ist dass hier ein Ratespiel.

1 Like

Meine Frau hat mich vorhin mit in die Stadt gezerrt und wir mussten Klamotten für sie und die Kinder kaufen :wink:
Sorry!
Ich werde morgen mal Bilder hoch laden…

Vielen Dank für eure Geduld!

Schönen Sonntag Morgen wünsche ich euch!

Wie es aussieht, sind mindestens drei der Kabel defekt, die ich benutze.
Ich war gestern Abend bei einem Kollegen und der hat mir geholfen.

Als erstes hat er die Kabel durch gemessen und festgestellt, daß drei Stück defekt sind!

Damit konnte es ja nicht klappen… Aber jetzt leuchtet die LED :wink:

Herzliche Dank für eure Geduld und Hilfe!!

1 Like

Moinsen.

Na, bist du tiefer in die Geheimnisse vorgedrungen? :slight_smile:

Gruß