Grundsatzfragen

Hallo Zusammen

kurz vorab: Ich bin absoluter Neuling in Sachen Lora. Ich habe schon einige Erfahrung mit diversen Smart Home Anwendungen wie Zigbee, Homematic, ioBroker, MQTT etc pp.

Nun möchte ich gerne meine Garage „überwachen“ (eigenlich nur ein TFK). Die Garage ist ca. 200m von meiner Wohnung entfernt. In der Garage habe ich leider keinen Strom, daher habe ich bisher keine Möglichkeit gesehen eine „Alarmanlage“ zu installieren. D.h. ich möchte informiert werden, wenn die Tür geöffnet wurde.

Nun bin ich auf Lora aufmerksam geworden. Mir fehlen hier jedoch jegliche Grundlagen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wäre mein Vorhaben mit z.B. diesen beiden Komponenten umsetzbar?

D.h. in der Garage der Sensor und zuhause das Gateway.

Bräuchte ich vllt. eher ein Outdoor Gateway?

Ich habe wie gesagt keinerlei Vorstellung wie das bei Lora mit der Reichweite ist. Die Garage ist ca. 200m Luftlinie entfernt, wobei noch ein Haus dazwischen ist.

Viele Grüße

Jens

Grundsätzlich wird man ohne einen praktischen Test keine sicheren Aussagen treffen können.
Die Wahrscheinlichkeit das es zuverlässig funktioniert würde ich jedoch eher als gering einstufen.
Umstände die sich positiv auswirken: Dein Haus liegt höher als die Garage oder du hast
Sichtverbindung zur Garage.

Hallo Jens,
Das könnte funktionieren, aber erst nach der Montage des Sensors wirst Du sicher wissen ob er bis zum Packet Forwarder reicht.
Bitte den LG01 nicht mit dem TTN (LoRaWAN) verbinden, als Single Channel Packet Forwarder führt er zu "Verdauungsstörungen’ bei anderen Nodes.
Ich würde Dir als Sensor den LDS01 oder LDS02 von Dragino empfehlen und mit dem eingesparten Geld ein richtiges 8 Kanal Gateway (z.B. LPS8 oder besser LIG16) kaufen.
Sehr wichtig ist die Position der Antenne des Gateways, am besten auf dem Dach oder zumindest freistehend am Fenster. Ein Outdoor-Gateway ist auch eine gute Lösung aber teurer als ein Indoor-Gateway mit Außenantenne.
Die Antennen und ihre Positionen sind die entscheidenden Faktoren was die Funkabdeckung angeht.
PS: Vielleicht brauchst Du noch nicht einmal ein Gateway wenn eins der Community in der Nähe Deiner Garage ist.

1 „Gefällt mir“

Hallo,

erst mal danke für die Infos!

Das LIG16 scheint derzeit nirgendwo lieferbar zu sein. Inwiefern ist das LIG16 denn besser als das LPS8? Gibt es vllt. noch gute Alternativen im Preisbereich um die 100€?

vg

Jens

Hallo Jens,
Es macht bei 24/7 Betrieb schon einen Unterschied, ob die Leistungsaufnahme 1.3W oder 4.5W ist. Weiterhin hat das LIG16 einen etwas leistungsfähigeren Concentrator, das spielte allerdings für mich keine Rolle.
Im Moment scheint es überall Lieferprobleme zu geben, der Halbleitermarkt ist (wieder einmal) problematisch.
Ich habe hier (Köln-Ost) noch ein LPS8 als Reserve rumliegen, das könntest Du ggF. mal zum Ausprobieren geliehen haben.

Moinsen @Nevermind

Also mir würde da noch andere Lösungen einfallen.

Es MUSS nicht immer ein GW sein!

Du könntest auch 2 LoRaNodes nehmen die so konfiguriert sind, das sie sich verstehen. Also gleiches Frequenzband (440 und 868 MHz sind hier zulässig) sowie gleicher Kanal. Es gibt einen Protokollstack dafür M2M. Such mal nach Radiohat / LoRa.

Abseits von LoRa könnte man sich auch umsehen. Mir ist gerade bei einer anderen Sache Freenet untergekommen. Dafür wird das Frequenzband um 149 MHz benutzt.
Grundsätzlich ist es so, das je niedriger die Frequenz, umso höher ist die Durchdringung im urbanen Bereich (Stadt).
Da wird allerdings Sprache in den Vordergrund gestellt, Aber man kann das auch für andere Dinge nutzen.
Setzt allerdings ein bisschen basteln voraus.

Gruß