Klimadaten erfassen (Luftdruck)

Luftdruck (text original openSenseMap)

Definition:

Der Luftdruck gibt den Druck in der Luft an, der infolge der Gewichtskraft der darüber liegenden Luftsäule entsteht. Je höher wir uns befinden, um so geringer ist die Luftsäule über uns. Somit sinkt der Luftdruck in der Höhe.

Einheit:

Auf der openSenseMap wird dieser Wert in Hektopascal (hPa) angegeben. Wie jeder andere Druck, kann er aber auch in Bar angegeben werden (1 Bar = 1000 hPa).

Wird die Zahl langsam größer → wird das Wetter besser.

Wird die Zahl langsam kleiner → wird das Wetter schlechter.

Interpretation:

Der Luftdruck am Boden schwankt bei uns in der Regel zwischen 970 hPa bei einem Tiefdruckgebiet und 1030 hPa bei einem Hochdruckgebiet. Dadurch kann der Wert als Indikator für das aktuelle Wetter dienen.

Einflüsse:

Der Luftdruck hängt von der Höhe über dem Erdboden ab. Es gilt:
Mit zunehmender Höhe nimmt der Luftdruck ab.

Fun Fact:

Wir Menschen haben uns an den ständig herrschenden Normaldruck in der Luft gewöhnt. Doch selbst kleinere, schnelle Luftdruckänderungen machen sich teilweise unangenehm bemerkbar. So verspürt wir zum Beispiel beim Sinkflug eines Flugzeuges oft einen Druck auf den Ohren, den man durch Schlucken ausgleichen kann. Dieser kommt zustande, weil sich der Luftdruck durch die Verringerung der Höhe vergrößert und ein Druckunterschied zwischen außen und dem Innenohr zustande kommt.