Klimadaten erfassen (Temperatur)

Temperatur (Text original openSenseMap)

Definition:

Die Lufttemperatur gibt den Wärmezustand der Atmosphäre an. Sie wird – wenn möglich - in zwei Metern Höhe und im Schatten gemessen, da weder die abstrahlende Bodenwärme noch die durch die Sonne erzeugte Strahlung berücksichtigt werden dürfen. Sie würden den Wert künstlich erhöhen.

Einheit:

Grad Celsius (°C)

Interpretation:

Die Lufttemperatur beschreibt die mittlere kinetische Energie der Teilchen in der Atmosphäre. Anhand der Lufttemperatur können Rückschlüsse auf die Luftmenge, auf die Abstrahlung in die Atmosphäre und das Vorhandensein hoher Eiswolken, auf die Abnahme der Temperatur in höheren Luftschichten, auf zu erwartende Wolkenbildung (in Verbindung mit der Luftfeuchtigkeit) und auf die Art der zu erwartenden Niederschläge (Regen, Schnee) getroffen werden.

Einflüsse:

Strahlung (kurzwellig: solare Strahlung (Sonneneinstrahlung) und Reflexstrahlung (kurzwellige Strahlung, die am Boden reflektiert wird); langwellig: terrestrische Strahlung (Wärmestrahlung, die von der Erde ausgeht) und Gegenstrahlung (Wärmestrahlung die durch das Erwärmen der Atmosphäre zurückgestrahlt wird)), Luft- und Meeresströmungen, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag, Wind, die Nähe zu Land oder Wasser, Luftdruck

Fun Fact:

Die kälteste Lufttemperatur, die bisher gemessen wurde, liegt bei −89,2°C in der Antarktis. Im Gegensatz dazu liegt die höchste gemessene Temperatur hingegen liegt bei 56,7°C im Death Valley Nationalpark (USA).