Lösungsansätze um weitere Seniorsensoren zu konzipieren

slo
seniorsensor

#1

Moin.

Hier sollten wir erörtern welche technischen Möglichkeiten uns das IoT mit seinen verschiedenen Möglichkeiten bietet um geeignete Messwert/EreignisSensoren für das Projekt SeniorSensor zu erarbeiten.

Zu erst sollten wir unterscheiden zwischen Lichtstrombetriebenen Sensorlösungen und solchen die unabhängig (Akku.- Batteriebetrieb) davon sind.

Letztere wären dann Sensoren, welche sehr Stromsparend sind und lange genutzt werden können ohne sie zu warten. Diese können allerdings keine Dauerüberwachung leisten, da sie den Energielieferanten in relativ kurzer Zeit leeren würde. Aber für “Momentaufnahmen” von Ist.- oder Sollzuständen sind sie bestens geeignet, wenn sie periodisch abgefragt werden können. Die nicht aktive Zeit legt man den Sensor einfach schlafen und spart Energie.


#2

Was gibt es schon und kann als fertige Lösung für das Projekt genutzt werden?

Mir fiele da zuerst der Wetternode auf Basis des BaseNodes mit einem BME280 Sensormodul ein. Dieser Sensor kann Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck ermitteln. Es gibt noch andere Sensoren aus der gleichen Baureihe, welche dann weniger umfangreich messen können, dafür aber dann auch günstiger sind. Die Kombination ist heute schon in verschiedenen LPWANetzen in betrieb und hat sich bewährt. Sowohl im Haus, als auch im Freien.

Dieser Sensor verwendet die LoRa-Technologie um seine erfassten Daten zu versenden.
Die ist im Moment ein Manko, weil dafür eine flächendeckende LoRaWAN-Infrastruktur nötig wäre.
Begegnen kann man diesem Manko, in dem man selbst ein sogenanntes GW aufstellt, welches die gesendeten Daten einsammelt und überträgt.


#3

Dann war noch eine Überlegung z.B. elektrische Verbraucher (Kaffeemaschine) zu überwachen.
Hier könnte man auch wieder obigen BaseNode nutzen, um dann einen nicht invasiven Stromsensor auszuwerten und das Ergebnis dann über das LoRaWAN zu übertragen.


#4

Selber BaseNode, aber mit einem Neigungsschalter, welcher abgefragt wird. Mit Saugnäpfen am Fenster angebracht, kann die Kippfunktion ausgewertet werden.


#5

Ich orientiere mich z.Z. für einen SeniorSensor unter LoraWAN an dem leider recht teuren The Things Node: The Things Node - SeniorSenor über LoRaWAN

Dieser enthält einen Temperatursensor, einen Lichtsensor, einen Accellerator (Bewegungssensor?) und einen Taster. Wenn man einen derartigen kostengünstigen Node erstellt, könnte man die Raumtemperatur (Wird das Fenster geöffnet?), die Helligkeit (Wurde das Licht eingeschaltet?) und die Bewegung (Hat sich die Person bewegt? Dazu müsste sie allerdings den Node immer tragen) beobachten. Über den Taster kann man eine Signal vereinbaren (Alles ok oder Hilfe) und eine Meldung per Mail oder SMS auslösen.

Natürlich könnte man über weitere Möglichkeiten nachdenken. Aber erstmal sollte etwas zum Vorzeigen erstellt werden!


#6

@hosi1709

Tscha… :yum: , seit heute hast du was zum “vorzeigen”! Und ich denke, wir können mit dem NucleonBaseNode, auf LoRaWAN-Technik etwas vorzeigen, was funtioniert!!! :wink:

Deinen The Things Node, solltest du nach dem Grundlagenkurs auch ins LoRaWAN bekommen.

Nächster Schritt ist wohl ein Gateway, aber ein FullGateWay in Reichweite.

Gruß