LoRa zusammen mit NB-IoT: Sinnvolle Lösung?

Guten Tag zusammen,

ich bin noch sehr neu hier und kenne mich im IoT Gebiet noch nicht so gut. Ich möchte mit mehreren Mikrocontroller, die mit LoRa Nodes ausgestattet sind, Stromstände auslesen und die Daten an ein LoRa Gateway senden. Das Gateway soll die Daten ins TTN übertragen, sodass am Ende die Daten über ein Programm einmal am Tag eine Email mit den Daten generiert.

Nun möchte ich nicht, dass das LoRa Gateway mit dem lokalen Netzwerk (über Lan oder Wlan) verbunden ist, sondern das Gateway über eine SIM Verfügt, die die Daten über das Mobilfunknetz ins TTN sendet.

Meine spezifische Frage wäre jetzt: Kann das Gateway nun eine NB-IoT (oder auch LTE-M) Simkarte zum übertragen der Daten verwenden? Ich sehe hier den Vorteil, dass die NB-IoT Verträge sehr sehr günstig sind.

Vielen Dank und bleibt gesund!
ply

1 Like

Moin Moin @plyzico.

Willkommen hier im Forum.

Um deine Frage zu beantworten: Ja gibt es.

Du musst dich da mal bei den gewerblichen GW-Produzenten umsehen, die bieten sowas an. Allerdings ist das kein günstiger Weg.
Eine Spannungsversorgung ist aber vorhanden für das GateWay?

Lass mal hören, wie du das umsetzen möchtest mit dem Strommessen.
Außerdem gibt es Regeln für die Anzahl/Zeit der Übertragungen über LoRa.

Ich finde dein Vorhaben interessant. Erzähl mal ein wenig mehr über das, was du dir wie Vorstellst. Und dann müssen wir mal sehen, ob man das umsetzen kann mit den Mitteln die das IoT bietet.

Gruß

Hallo @Nordrunner,

Danke für deine Antwort. Genau, das Gateway wollte ich von einem Anbieter kaufen und es wird eine Spannungsversorgung haben.

Ich habe mal ein kleines Prozessbild erstellt, wie meine grobe Vorstellung ist. Ich hoffe ich darf den Link hier teilen: https://www.directupload.net/file/d/5993/2pyny2by_pdf.htm

Kurze Erklärung dazu:

Die S0-Schnittstelle wird mit dem Mikrocontroller (Arduino) per Kabel verbunden. Jedesmal, wenn der S0-Schnittstelle einen Impuls abgibt, speichert der Mikrocontroller den Impuls als ganzen Zahlenwert. Somit kann man ab dem Startpunkt (t0) den Verbrauch messen. Dieses vorhaben wird mit einem Programm, welches ich programmiere, realisiert.

Der Arduino ist mit einem passenden LoRa Modul verbunden - z.B. mit dem Dragino. Dieses sendet alle 15min (Zeitspanne noch nicht 100% festgelegt) den aktuellen Wert an das Gateway, welches ich von einem Industrieanbieter kaufe. Sprich ich werde kein Gateway selber bauen. Anforderung an das Gateway wird ein SIM Kartenslot sein, sodass das Gateway mit einer NB-IoT Simkarte betrieben werden kann und die Daten per Mobilfunk an das TTN schickt. Hier ist die Zeitspanne noch nicht festgelegt.

Der letzte Schritt wird mit Node-RED realisiert. Hier schreibe ich ein Programm, welches die gesammelten Daten per Mail an mich sendet. Dieser Vorgang wird einmal am Tag, z.B. um 0 Uhr nachts durchgeführt.

Da ich mehrere Stromzähler habe wird der Schritt - S0-Schnitstelle und Mikrocontroller --> Gateway - mehrmals, aber parallel durchgeführt. Demnach werde ich soviele Mikrocontroller mit LoRa Modul bauen, wieviele Stromzähler ich auslesen möchte.

Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich erklärt :slight_smile:

Gruß,
ply

Moinsen.

Ahhhh,… okay. Ich hatte das am Anfang anders verstanden. Es geht also um die Erfassung von Daten eines/mehrerer Stromzähler. Ich bin mir ziemlich sicher, das es da schon fertige Lösungen gibt, da Energieversorger die LoRa-Lösung auch schon verwenden.

Gruß

Aufpassen das was die Provider gerade recht günstig als NB-IoT verkaufen ist LTE-M1 oftmals z.b. Vodafone nicht mal LTE-M2, auf das „echte“ IoT-NB also LTE-NB (~800mhz) bekommt man kein zugriff, hab eine zeit lang versucht und es geht nur mit Provider eigenen SIMs(Kein Rooming/Fremdkarten) an die man nicht dran kommt und das Netz ist noch sehr dünn.

1 Like