[Projekt] LoRaWAN-Gateway in Kiel an der Hörn

projekt
kiel
iot

#1

Moin.

Momentan gibt es eine (Projekt)Idee ein IoT-Gateway in Kiel auf dem Hörn Campus zu platzieren.

HörnCampusKiel

HörnCampusAntennenmast

HoernCampus-Ostseite

HoernCampus-Westseite

By Fabian Horst [CC BY-SA 4.0], from Wikimedia Commons

Um das Projekt umzusetzen bedarf es noch einiger Mittel.

@hosi1709, hat sich spontan bereit erklärt aus seinen privaten Mitteln 100€ an den Nucleon e.V. zu spenden für die Umsetzung des Projekts.

Ich würde das Projekt mit einer Sachspende an den Nucleon e.V. unterstützen, nämlich einen geeigneten Raspberry Pi und ein büsch`n Kleinkram.

Was noch fehlt, sind ein paar Dinge.

  • eine Antenne. Mein Vorschlag eine Aurel 868 GP. Kostenpunkt: ca. 45€ bei Conrad in der Bucht.
  • Das eigentliche Gateway. Mein Vorschlag, das RAK831, welches im Shop bei Aliexpress für rund 125€ + MwSt = ca 150€ zu haben ist.
  • Ein Netzteil für die Spannungsversorgung (5V). Mein Vorschlag: Ein Schaltnetzteil von Meanwell, mit einem Output von 3,5A bei 5V. Gibt es bei Pollin für rund 11€ + P&V.
  • Bliebe noch ein geeignetes Antennenkabel, vom Gateway zur Antenne. Da kann ich im Moment keine Kostenkalkulation machen, da mir das Längenmaß fehlt. Eine Preisvorstellung kann man sich bei dem Kabelkonfigurator von WiMo Antennen machen. Es wird ein Kabel mit: SMA-Stecker --------- auf ---------- F-Stecker benötigt. ich habe mal mit 5m gerechnet und es kommt ein Preis von 18,05€ + P&V raus.

Stand der Dinge:

  • 150€ Gateway
  • 45€ Antenne
  • 15€ Netzteil
  • 25€ Antennenkabel (geschätzt)

= 235€
– 100€ Spende von @hosi1709
= 135€ Bedarf

Wie gesagt, den RasPi spende ich und die Teile die sonst noch nötig sind (Gehäuse, Kabelverschraubungen) und so.

Was ganz wichtig ist, das ein Mitglied eines Vereins, z.B. der Toppoint e.V. in Kiel, welcher die Projektverantwortlichkeit übernimmt. Warum? Damit der Nuckleon e.V. dieses Projekt eines Vereins fördern kann.

Gruß vom

Nordrunner


Da geht doch was
#2

Moin

Ein möglicher Anwendungsbereich für die Nutzung von so einem GateWay ist der SeniorSensor vom SLO.

Gruß


#3

Das LED Netzteil kann ich nicht empfehlen. LED Netzteile sind nicht dazu gedacht, Geräte wie den Raspberry zu betreiben. Unklar ist beispielweise, wie es Stromspitzen veträgt oder Störungen verursacht (z.B.Ripple).
Aus eigener Erfahrung weis ich, dass man gerade beim Netzteil nicht sparen sollte. Billige Netzteile halten den 24/7 Betrieb nur kurze Zeit aus.
Gute Erfahrungen wurden mit diesen Steckernetzteilen gemacht:


Wenn man kein Steckernetzteil verwenden möchte, kann natürlich auch ein Hutschienennetzteil oder anderes Netzteil + USB-Kabel verwenden



Ein fertiges Bundle für die Hutschienmontage gibt es Hier:


Ich finde den Aufbau über Hutschiene sehr ordentlich, es braucht aber auch mehr Platz. Ob der LoraWAN Concentrator noch in das Gehäuse passt kann ich allerdings nicht sagen.

Auch hochwertige USB-Kabel sind wichtig. Billige USB-Kabel haben oft einen hohen Wiederstand, sodass es auch bei guten Netzteilen zu Unterspannung kommen kann.

Wie ist der Internetzugang? Falls der Internetzugang über Ethernet ist, dann könnte man sich gedanken über POE machen. Wenn man keine 230V legen muss, ist es deutlich einfacher und sicherer.
Falls der Internetzugang WLAN(Freifunk) ist, dann muss man sich auch noch Gedanken über den Empfang machen. Die im Raspberry PI 3 eingebaute Antenne ist nicht so gut.


#4

@Simeon

Moin.

Wenn ich den Installateur richtig verstanden habe, ist ein Serverrack im 19"-Format vor Ort. Wir hatten nur kurz darüber geschnackt. Die Idee bisher: Einschub von 1HE und dort das GW rein. Ein Länge von 10m für das Antennenkabel sollte langen laut Aussage.

Gruß


#5

Zu Verfügung stehen (evtl.) in einem 19 Zoll Outdoorschrank:
1x Steckdose 230 Volt mit USV
1x Internet (Form beliebig)
1 oder 2 HE mit ca. 45 cm maximaler Tiefe
zu einer Antenne sind es wie erwähnt ca. 10 Meter Antennenleitung mind. jedoch 5 Meter
Einige 19 Zoll Gehäuse ohne Inhalt finden wir sonst auch noch, schön wäre halt ein Modul zur Montage


#6

@Wlanfr3ak

Also 19" Einschub sollte dann aber min. IP54 sein. 2HE wäre fein. Der RasPi und die Gatewayplatine brauchen nicht wirklich viel Platz. Wäre schön, wenn wirklich sowas iwo zwecks Wiederverwendung zu finden wäre.

Anbindung der Antenne:
Inzwischen habe ich mich auch noch mal ein wenig belesen. Besser wäre wohl ein Airborne 5, da es weniger Dämpfung und UVresistenter ist (Das AIRBORNE 5 hat einen PE-Außenmantel mit speziellem UV-Schutz).
Allerdings müsste hier eine Anfrage gestellt werden, was ein konfektioniertes Kabel kostet.
Was die Länge angeht, können wir uns da auf 7,5m festlegen?

Antennenbefestigung am Mast:
Ich habe hier bereits das Standrohr für eine Aurel 868GP liegen. Es hat einen Durchm. von 1/2" (21,3mm) in Edelstahl. Was mir fehlt, um einen Halter für die Mastmontage zu bauen, ist der Durchmesser des Rohres, wo die/der Halter dran soll. Und die Auslage. Sprich, wie weit soll/kann die Antenne vom Mast weg sein.

Gruß


#7

Aktuell steht das Gateway an dem Standort, allerdings ist die Antenne noch nicht mit einem Kabel nach außen gelegt so das der Stahlschrank aktuell zuviel abschirmt.


#8

@Wlanfr3ak

Hattest du das gelesen?

Gruß


#9

Moin.

Tscha… :-/

Rückmeldung von WiMo GmbH.
Die Kombination von F-Stecker <- Airborne5 -> (RP)-SMA ist nicht möglich, weil es keinen F-Stecker für das Airborne5-Kabel gibt.

Gruß


#10

Mit dem Einverständnis von Fabian wieder sichtbar gemacht.


#11

#12

Rückmeldung und Status.

Inzwischen hat sich viel getan in Kiel! :slight_smile:

Eine TTN-Gemeinschaft hat sich gegründet: TTN Kiel
und es sind 2 Gateways online.

Eben auch das Gateway auf dem Dach des Campus an der Hörn.

Glückwunsch an @Wlanfr3ak und TTN Kiel !!! :tada:

Gruß vom

Nordrunner


#13

Hier mal eine Karte, die mit TTN-Mapper erstellt wurde. Zeitpunkt November 2018.