[Wijnand`s PCB] für Arduino pro mini 328 & RF95

rf95w
arduino328minipro
pcb

#1

Der User @Wijnand , teilte seine Kreation auf PCBs.io und nennt sie “iot-lora”.

Diese kleine Platine passt genau in kleines Kabelabzweigdose, welches für ungefähr 0,70 € in Baumärkten zu finden ist.
In Verbindung mit dem Arduino mini pro 328p und dem Hope RF95, lässt sich kostengünstig ein “LoRa-SenseNode” bauen.

Hey @Wijnand , can you talk a little bit about your PCB? At this time Ver. 2.0 is out. What are the difference about Ver. 1.0? Got mor documents, shematics about this nice PCB.

Gruß


#2

Zunächst erstmal Dank für die Einladung (von Nordrunner) zu Forum IoT-Usergroup. Ich (mit hilfe von “vertalen.nu”) werde versuchen hier die Informationen in der deutscher Sprache zu geben. First problem… Ist es moglich .pdf files hoch zu laden?


#3

Der Link zu den Iot_lora in meiner Datenbank/Web Site könnte besser sein: iot_lora


#4

Great!!!

Well dokumentet!

Thank you.

Greets


#5

Nope, leider nicht vorgesehen PDFs hochzuladen. Sorry. :-/


#6

Hallo @Wijnand

Korrektur! Das Hochladen ist jetzt doch möglich. @DasNordlicht (Admin) hat eine entsprechende Einstellung vorgenommen. :wink:

iot_lora.pdf (14,0 KB)

Gruß


#7

@Wijnand
ich meine gelesen zu haben, daß du bereit bist dein Platinendesign entsprechend der Userwünsche/Usecases anpassen zu wollen. Ist dem so?

Ich frage, weil es da schon so einige Überlegungen zu gibt. Bei PCB.io schreibst du:
ATTENTION: The update to V2.0: ADC6 and ADC7 (analog exclusivily) are not connected to JP3 anymore but PB0 and PB1 (possibility for soft serial).

Das kommt dem Usecase GPS-Mapprenode sehr entgegen, weil wir dafür die serielle Schnittstelle gut gebrauchen können.

@DasNordlicht hat einen Node ( Arduino 328 pro mini 3,3V/8MHz) entwickelt, der mit dem DS18B20 1-Wire Sensor Temperaturen in Mieten (Heu/Stroh/Silage) erfassen möchte. Ein Prototype existiert wohl schon, aber ich kenne die Doku dazu leider nicht. Aus einer Erwähnung weis ich aber, daß ein Transistor nötig ist, der die Sensoren während des “Schlafzyklus” des Nodes von der Spannungsversorgung trennt, weil sonst der Akku zu schnell entladen wird.
Meinst du, wir können gemeinsam eine Platinenlösung aufgrund deines Grunddesigns erarbeiten?

Gruß


#8

Ein Prototyp existiert noch nicht, ist aber in der Entwicklung.
Um Analoge und 1 Wire Sensoren abzuschalten müssen MosFet die Versorgungsspannung der Sensoren abschalten können, bzw beim Messzyklus einschalten.
Die Transistoren müssen bei 3 Volt sicher durchschalten.


#9

iot_power&sensor.sch.pdf (23,6 KB)
iot_power&sensor.brd.pdf (43,5 KB)
tpl5111.pdf (1,2 MB)

Das Prinzip meiner Iot_power&sensor Board ist die von Texas Instruments TPL5111-TPS22860 Kombination (see datasheet). Die gesamte Versorgungs-Spannung ist also für eine gewisse Zeit (durch einen Widerstand ein zu stellen) ausgeschaltet. Quelle ist wählbar zwischen CR2032 oder 2 X AAA.


#10

Rechts die Iot_lora PCB, Links die Iot_power&sensor PCB als Huckepack. Auf der Vorderseite des Huckepack die CR2032, TI-Chips und kleine Sensoren. Auf der Rückseite (zwischen den beiden PCB’s) als Alternative zu den CR2032 die 2 X AAA. Hat jemand einen Blick auf die Power-consumption getroffen?


#11

Power consumption active -> sleep
Atmega Pro Mini (no power LED and no regulator) 3.6mA -> 4.5uA
RFM95 120mA -> 1uA

  1. Hält den aktiven Modus so kurz wie möglich
  2. Hält die Strom im sleep Modus so klein wie möglich. Deaktivier so viel wie möglich.

Für Leistungsmessungen/Bypass habe ich auf die iot_power&sensor PCB Pinheaders platziert.


#12

Ok, danke Wijnand für deine Einblicke in den aktuellen Stand.

Ein ähnliches Projekt gibt es im TTN-Forum.

Im Augenblick sollten wir beim BaseNode bleiben. Er soll eine Ausgangslage sein (weil jetzt verfügbar und relativ einfach nachzubauen) für den Anfang.

Eine erste Verbesserung kann und sollte natürlich die Entfernung der PowerLED sein. Das wäre ein erster Schritt. Ob der vorhandene Spannungsregler gleich mitentlötet wird… . Hmmmm…, muß jeder für sich entscheiden.

Als nächstes würde ich gerne die Größe der Platine auf die innenabmessung des Gehäuses vergrößern. Damit wäre dann auch gleich mehr Platz für Leiterbahnen, Steckverbinder, den effizenteren Spannungsregler und eben auch die Geschichte mit dem MOSFET, für die 1-Wiresensorik.